Blick in die Seele – Blick aus der Seele

Augen sind der Fixpunkt, wenn wir einen Menschen erkennen wollen. Es sind nicht die Füße, es sind nicht die Haare, es ist nicht die Hand.

Ich bin meine Augen und Du bist Deine Augen.

Ein Blick von Auge zu Auge ist die Leitung zwischen zwei Menschen, die verbal oder nonverbal miteinander kommunizieren wollen.

Ob eine Pupille groß oder klein liegt nicht nur an der Helligkeit, sondern auch ob ich etwas mag oder ablehne, ob ich sexuelle Lust verspüre. Die Augen tränen oder weinen.

Neben der Augen sind auch die Augenlider, die Augenwinkel, die Augenpartie und die Augenbrauen ein verlässlicher Indikator für meine Gefühle und meinen Gemütszustand.

Verschiedene Begriffe haben bei uns mit den Augen zu tun. Hier eine kleine Auswahl:

Augenmaß Augenmerk Augenblick Augenlicht Augenringe Augenweide Augenblicke Augenschein Augenzwinkern Augenschmaus Augenaufschlag Augenschlag Augenringe

Mit keinem Teil des Körpers beschäftigt sich die Kosmetikindustrie mehr wie mit den Augen und dem, was unmittelbar dazu gehört. Die Augenbrauen, Augenwimpern und die Augenpartie werden gestaltet und optisch verstärkt und die Krönung ist der Wechsel der Augenfarbe durch Kontaktlinsen.

Störungen in der Kommunikation entstehen wenn jemand nicht in meine Augen blicken kann oder mag. Auch der Blick in Sonnenbrillen wird von mir als störend empfunden und stört meine Kommunikation mit dieser Person.

Wie heißt es doch in dem Film Casablanca „Schau mir in die Augen Kleines“

2 Antworten auf „Blick in die Seele – Blick aus der Seele“

  1. Casablanca: Humphrey Bogart sagte: „Schau mir in die Augen, Kleines!“

    Dieses Zitat stammt aus einer frühen Synchronfassung des legendären Films mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman. In der neueren sagt Rick: „Ich seh dir in die Augen, Kleines!“ Im englischen Original lautet der Satz „Here’s looking at you, Kid!“. Diesen Satz sagt Rick jedesmal, während er Ilsa mit einem Drink zuprostet und bedeutet, dass er auf ihr Wohl trinkt. Aus der deutschen Fassung „Ich schau dir in die Augen, Kleines“, die dem englischen Ausdruck fast Wort für Wort entspricht, seinen Sinn aber völlig entstellt, lässt sich schließen, dass das originale Manuskript in zwei Stufen übersetzt worden sein muss. Der erste Übersetzer fertigte eine Wort-für-Wort Übersetzung an, in die ein zweiter Übersetzer versuchte einen Sinn zu bringen; vermutlich ohne den Film zu kennen. Einigen Aussagen zufolge ist auch das englische Original falsch. Im Drehbuch soll demnach „Here’s good luck for you“ gestanden haben, ein Trinkspruch, den Bogart vernuschelt und so sinnentstellt habe. (Wikipedia)

Schreibe einen Kommentar zu Michael Deschamps Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.