Kopf eines Jünglings oder Weißer Kopf oder Theresienkopf

Draußen auf der Lichtwiese in Darmstadt hat er lange gestanden, der Kopf des Jünglings. Es war so um das Jahr 1984 herum.

Er war ein Projekt von Harald Männle (Architekturbüro Männle) aus Bessungen.  Es war riesiger Kopf aus Styropor „gemeißelt“.

Aus der Ferne war er schon schön und beeindruckend und wenn man sich ihm näherte, wurde er immer größer und mächtiger. Ich erinnere mich, sein Nase war fast so groß wie ich.  Die Gesamthöhe schätze ich auf mehr wie 4 Meter. Der Größenvergleich mit dem Haus im Hintergrund lässt seine Dimensionen ahnen.

Leider hat der Zahn der Zeit an ihm genagt und irgendwann wurde er dann abgetragen und entsorgt.

Das Foto wurde von meinem Bruder Andreas Deschamps gemacht, der es mir für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Dankeschön!