Toilettenplauderei I

Herrentoilettenschild

Diese Aufforderung habe ich beim Tag der offenen Tür im Ludwigs Georgs Gymnasium (LGG) in Darmstadt an der Innentür der Herrentoilette gefunden. Ein geschickter  Marketing-Schachzug, denn diesen Hinweis liest im Laufe eines langen Tages jeder mindestens einmal.

Er erwischt einen in einer wehrlosen Situation, wo man gleich nackt und bloß auf seine elementare Bedürfnisbefriedigung  fixiert ist und man nur noch seine Stoffwechselabfallprodukte loswerden muss.

Der Eule Stand ist der Redaktionsstand der Schülerzeitung des LGG. Jede andere Art von Appell wäre sinnlos gewesen, wenn es im Bauch drückt. Aber nachdem die Entspannung eingetreten ist, ist man für ein Gespräch mit der Eule Redaktion gerne bereit.

Übrigens, auch die Frauen wurden so beworben:

Damentoilette

Diese Art der Werbung nennt man auch Guerilla-Marketing. Sie beruht auf der Hoffnung mit geringstem Aufwand die größte Wirkung zu erzielen. Da die potentiellen Kunden immer mehr „Hornhaut“ gegen die konventionellen Werbemethoden entwickelt haben, kann man mit solchen originellen und unkonventionellen Ideen doch noch eine Wirkung erzielen.

Den jungen Redakteuren und Redakteurinnen  ist eine hoffnungsvolle Karriere in der Marketing-, Kreativ- und Werbebranche sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.