Das achteckige Haus in Darmstadt im Martinsviertel

Achteckiges Haus

Heute ausnahmsweise nur für über 18 Jahre alte Leserinnen und Leser!

Direkt im Martinsviertel  in Darmstadt findet sich dieses wunderschöne Kleinod „Das achteckige Haus“. Links und rechts normale Häuser und dazwischen dieses putzige Häuschen. Als Baujahr nimmt man das Jahr 1627 an, es war zunächst nur als Gartenhaus geplant.

1759 wurde es vom langweiligen Gartenhaus zu einem romantisch erotischen Liebesnest, denn es war ein Geschenk vom Landgrafen Ludwig VIII an seine Favoritin Helene Martini.

Favoritin steht hier für Mätresse und Vertraute.

Sie war 16 Jahre und er 53 Jahre als sie sich begegneten und sie blieb für 24 Jahre bis zu seinem Tod seine „Favoritin“.

Der Fairness halber muss man aber sagen, dass Frau Martini ledig und der Landgraf verwitwet war und sie beide keine Ehepartner betrogen haben. Sicherlich war in dieser strengen Zeit eine legale Verbindung der beiden aus Standesgründen nicht möglich.

Sie muss eine interessante Frau gewesen sein, dass sie den alten Landgrafen als Vertraute und Geliebte so lange begleiten durfte. Er muss ein interessanter Mann gewesen sein, das er die junge Frau als Vertrauter und Geliebter so lange fesseln konnte. Da waren sie sich gegenseitig wohl mehr  Partner als ausschließlich Gespielen gewesen.

24 Jahre sind eine lange Zeit, dass weiß jeder, der lange verheiratet ist.

Ich werde jedenfalls künftig beim vorbeigehen am achteckigen Haus dieses mit anderen Augen betrachten und hoffe mit wohligem Bangen, dass ich der Erotik und dem Geist dieses Hauses ein wenig nachspüren kann.

Achteckiges Haus 02

P.S. Wer der prickelnden Stimmung dieser romantischen Zeit begegnen will, findet das achteckige Haus in der Mauerstraße 17 im Darmstädter Martinsviertel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.