Die Haltestelle

Die Haltestelle

Hoppla, es ist höchste Zeit für mich, zur Bushaltestelle zu eilen. Der Bus fährt zu dieser Tageszeit zwar alle 15 Minuten, trotzdem dauert das Warten auf einen verpassten Bus im ungünstigsten Fall 14 Minuten und 59 Sekunden. Besonders gehässig meint es mein Schicksal, wenn ich ihn gerade davonfahren sehe, langsam, aber doch zu schnell, um ihn rennend an der nächsten Haltestelle noch zu erreichen. Ich habe Pech und sehe an der Haltestelle keinen Bus mehr stehen oder davon fahren. Na gut, dann brauche ich wenigsten keine 14 Minuten und 59 Sekunden mehr zu warten.

Ich bin allein an der Haltestelle, alle sind bereits mit dem Bus unterwegs oder noch nicht da. Mich auf die Bank setzend und schaue ich mich um. Das Wartehäuschen besteht aus einem Metallgerüst und viel Glas. Das Dach ist ebenfalls aus Glas und die spätsommerliche Nachmittagshitze gart mich unerbittlich wie durch ein Brennglas. Das Haltestellenschild ist außerhalb des Häuschens und zwingt den Betrachter für die Lektüre des Fahrplans seinen Sitzplatz zu verlassen. Die Sitzbank besteht ebenfalls aus Eisen und hat drei unbequeme Plätze. Die Bank ist so schmal und unbequem gebaut, dass sich selbst ein wohnungsloser Mensch nicht darauf legen würde, um die nächste Nacht hier zu verbringen.

Am Haltestellenschild ist ein metallener Abfallbehälter angebracht, der überquillt. Von den weggeworfenen Fahrkarten der hier aussteigenden Fahrgäste stammt der viele Müll nicht. Es sind ein oder mehrere zusammengeknüllte Pizzakartons, die in den Behälter hinein gedrückt worden sind. Darin sind manchmal dicke Pizzaränder, die nicht alle Pizzaliebhaber aufessen. Ich beobachte, wie Raben sich an den Rand der Öffnung setzen und den Abfall auf den Weg herunter werfen. Dann fangen die Vögel an, in den Verpackungen nach essbaren Resten zu suchen. Sicher ist der dicke Rand einer mit Käse überbackenen Pizza für jeden Raben ein Hochgenuss und lohnt diese Mühsal  allemal.

Ich verfolge das Gerangel der Raben, werde aber aus meinen Gedanken gerissen, ein Bus hält vor dem Wartehäuschen, die Türen öffnen sich. Zwei Raben streiten sich um eine Pizzaschachtel, die offensichtlich nicht leer ist. Ich steige ein und wir fahren los. Die Raben bleiben zurück.

2 Antworten auf „Die Haltestelle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.