Kurzes Haar ist anspruchsloser als langes Haar -oder- keine Alpaka Geschichte

Alpaka

Da ich, außer im Zoo, wo dieses Foto entstanden ist, noch nie ein Alpaka in natura gesehen habe, fällt es mir auch schwer, eine Geschichte mit Alpakas zu erzählen. Da der langhaarige Anblick mich aber an meine Zeit vor meiner Wehrpflicht bei der Bundeswehr erinnert, fällt mir hierzu gleich etwas ein.

Langes Haar zu schneiden ist anspruchsvoller als kurzes Haar zu schneiden.

Da es für uns in der Familie mit vier Kindern schon eine Kostenfrage war, alle zum Friseur zu schicken, hat unser Vater kurzerhand eine  manuelle Haarschneidemaschine gekauft und monatlich samstags nachmittags, kurz vor dem Baden, nacheinander alle Kinder im Unterhemdchen in der Küche auf einen Stuhl gesetzt und die Haare geschnitten.

Nicht dass mein Papa Friseur gelernt hätte, er war Bäcker- und Konditormeister, hatte aber grenzenloses Vertrauen in seine handwerklichen Fähigkeiten.

Die Maschine ziepte fürchterlich, wenn man sie zu früh wegzog und am Ende der Prozedur hatten wir alle einen Haarschnitt, der nur einen oder zwei Millimeter von einer Glatze entfernt war. Selbst eine Laus hätte keinen Platz zum Festhalten gefunden, deshalb sind wir von dieser Plage in unserer Kindheit immer verschont geblieben. Wenn man uns Kinder von hinten betracht hat, sahen wir alle gleich aus und konnten nur anhand der Körpergröße von einander unterschieden werden.

Erst in der Pubertät wehrte ich mich gegen die von mir als unwürdig empfundene Prozedur und ließ mir zum Trotz die Haare schulterlang wachsen. Das gefiel meinem Vater gar nicht, aber er verlor langsam die Macht über mich.

Als ich dann zum Grundwehrdienst eingezogen wurde, war gerade die Zeit der Haarnetze. Soldaten durften längere Haare tragen, wenn sie diese mit einem Haarnetz zusammen banden. Das fand ich noch unwürdiger als einen Kurzhaarschnitt.

Da ich der Bundeswehr nicht die väterliche Macht über mein Aussehen geben wollte, bin ich wenige Tage vor dem Beginn des Grundwehrdienstes zum Friseur und habe mir selbst einen Kurzhaarschnitt verordnet. Die Bundeswehr hat mich also nie mit langen Haaren gesehen und das hat mir viel bedeutet. Ich habe mir die Haare danach nie wieder lang wachsen lassen, das brauchte ich nicht mehr, denn ich war erwachsen und unabhängig geworden.

Wie versprochen,  ist das nun keine Alpaka Geschichte geworden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.