Das Geheimnis des alten Clowns

Auf dem Dach des Gebäudes neben der Gaststätte Krone wohnt er.
Er steht schon seit vielen Jahren da oben bei Wind und Wetter, bei Schnee und Hitze.

 

Was ist das für ein Kerl, was war seine Funktion.

Wenn man das Foto vergrößert, sieht man, dass seine rechte Hand auf eine bestimmte Stelle auf seiner linken Seite zeigt:

 

Folgt man dem Fingerzeig, entdeckt man eine Möglichkeit zum Münzeinwurf unter seiner linken Achselhöhle:

Aber warum sollte man Geld in den Kerl investieren? Ist das für seine Altersvorsorge oder die Finanzierung der Urlaubspläne seines Besitzers?

 

Eine weitere Vergrößerung löst das Rätsel:

Es handelt sich offensichtlich um einen Bierautomaten, der einem nach Einwurf des Obolus eine Flasche Bier zur Verfügung stellt.

Nun, endlich ist das Rätsel gelöst, dass mich schon viele Jahre beschäftigt.

Wer sich das noch einmal selber anschauen will, gegenüber vom Darmstädter Schloss hinter dem Gelände des abgerissenen Gebäudes der Firma Saladin, direkt neben der Krone.

Prost, lieber Clown!

P.S. Wie man den Kommentaren entnehmen kann, handelt es sich nicht um einen Bierverkäufer,  sondern nur um einen profanen Verkaufsautomaten für Spielzeug usw. in bunten Plastikkugeln. Wieder ist eine Illusion von mir gegangen, welche meine Phantasie beflügelte!

2 Antworten auf „Das Geheimnis des alten Clowns“

  1. Es handelt sich bei dem Clown natürlich nicht um einen Bierautomaten. Irgend ein Witzbold muss die Flasche da rein gelegt haben. Es war ein Automat, der bunte Plastikkugeln ausgegeben hat, die mit Spielzeug, Gutscheinen oder ähnlichen Dingen gefüllt waren. Um die Kinder anzulocken, spielte er Musik und konnte sogar sprechen und hatte Lichteffekte. Ich erinnere mich daran, dass diese Clowns in den 1970ern in Frankreich an fast jeder Raststätte zu finden waren.

    1. Schade, die andere Funktion wäre mir lieber gewesen. Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens!
      Vielen Dank Claus-Uwe für diese Recherche und Richtigstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.